SPD-Barmstedt: Das Wahlprogramm 2018

Das Wahlprogramm 2018

In Barmstedt zu Hause

Diesen Slogan haben wir ausgesucht, weil wir mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten einen Querschnitt der Barmstedter Bevölkerung abbilden. Es bewerben sich 5  Frauen und 7 Männer um Ihre Stimme. Die jüngste Kandidatin ist 26 Jahre, der älteste Kandidat 77 Jahre alt. Unter den Kandidaten finden Sie Rentner, Angestellte, Arbeiter, Selbstständige, Freiberufler und Beamte. Sie sind aktiv in der Feuerwehr, den Vereinen und Verbänden, in sozialen und gewerkschaftlichen Organisationen und beteiligen sich am kulturellen Leben in Barmstedt. Barmstedt ist eine schöne, liebenswerte Kleinstadt. „Die Perle an der Krückau“. Durch ihre Einrichtungen, Institutionen, Vereine und Verbände hat sie einen hohen Lebenswert. Diesen zu erhalten und auszubauen, sehen wir als unseren Auftrag an. Das erwarten die Bürgerinnen und Bürger von uns; es ist auch die Voraussetzung für die Gewinnung von Neubürgern.

Unsere Ziele in den kommenden 5 Jahren:

Gesundheit
Die Bevölkerung Barmstedts wird älter, die Anzahl der Einwohner wächst. Die ärztliche Versorgung hält dieser Entwicklung jedoch nicht stand - im Gegenteil, schon jetzt haben wir zu wenige Ärzte. Die Folge sind lange Wartezeiten und sogar Aufnahmestopps. Wir werden uns dafür einsetzen, nach dem bereits in einigen Kommunen Schleswig – Holsteins vorhandenen System, ein von der Stadt getragenes Ärztezentrum einzurichten.

Wohnen
Die Wohnraumsituation in Barmstedt ist angespannt, eine zügige und bedarfsgerechte Ausweisung von Baugebieten in Barmstedt ist absolut notwendig. Viele junge Barmstedter, die in ihrer Heimat eine dauerhafte Bleibe suchen, werden enttäuscht. Wir brauchen dringend weiteren bezahlbaren Wohnraum, dabei einen Mix aus Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern, Wohnungen und staatlich gefördertem Wohnungsbau. Wir unterstützen dabei neuartige Wohnprojekte wie Mehrgenerationenhäuser sowie altersgerechte Quartiere in zentraler Lage. Wir sprechen uns schon seit 2015 für eine Wohnbebauung aus den im Absatz Finanzen genannten Varianten im Norden der Stadt aus. In neu entstehenden Baugebieten und bei öffentlichen Neubauten setzen wir uns u.a. auch für den Bau von Nahwärmeversorgungsanlagen ein.

Innenstadt
Barmstedt hat eine schöne Innenstadt mit einem zentralgelegenen Marktplatz und vielen Einkaufsmöglichkeiten. Sie zu erhalten und zu beleben muss unsere Aufgabe sein. Mit der Formel „Treffen – klönen-shoppen -  für eine lebendige Innenstadt“ wollen wir die Innenstadt zum Treffpunkt aller Generationen machen.
Wir sprechen uns dafür aus, freies WLAN im Innenstadtbereich einzurichten. Wir werden prüfen, ob die Nordumfahrung des Marktplatzes zu schließen ist und setzen uns für weitere Veranstaltungen auf dem Marktplatz ein. Neben der Küsterkamp Umfahrung möchten wir auch den Marktplatz und die Straßenzüge Am Markt und Reichenstraße begrünen und die Anlieger bei der Anlage von Pflanzungen unterstützen.

Arbeit
Leben, wohnen und arbeiten in Barmstedt ist für uns die Idealvorstellung. Wir wollen den Trend nur Schlafstadt zu sein entgegenwirken. Um klein- und mittelständischen Unternehmen Erweiterungsmöglichkeiten zu bieten und Neuansiedlungen zu ermöglichen, werden wir die Ausweisung eines großzügigen Gewerbegebietes im Norden der Stadt weiterhin mit Nachdruck verfolgen.

Finanzen
Barmstedt ist finanzschwach, der Haushalt der Stadt defizitär. Eine Änderung wird  leider kurzfristig nicht eintreten. Den schon seit Jahren geforderten gerechten Finanzausgleich von Bund, Land und Kreis, wird es auf absehbare Zeit nicht geben. Wir haben  2015 ein Konzept vorgelegt, mit dem wir  unsere Finanzsituation langfristig selbst  verbessern können. Neben der Ausweisung eines großzügigen Gewerbegebietes nahe Lutzhorn, gehört auch eine massive Wohnbebauung an der K2 (Lutzhorner Landstr.) dazu. Natürlich sind dann zusätzliche Infrastrukturmaßnahmen notwendig, deren Kosten aber langfristig durch steigende Einnahmen aus Gewerbesteuer, Grundsteuer und Schlüsselzuweisungen mehr als gedeckt werden.

Kinder, Jugend und Soziales
Wir unterstützen das vielfältige Kindertagesstättenangebot mit unterschiedlichen Konzepten und auf die jeweiligen Bedürfnisse der Eltern zugeschnittenen Betreuungszeiten.
Wir stehen dazu, dass qualifizierte Betreuungsangebote unabhängig vom Einkommen der Eltern geschaffen werden.
Beide Elternteile sollen die Möglichkeit haben, einer Arbeit nachzugehen. Und dazu gehört für uns die lückenlose Fortführung der Betreuung, auch während der Schulzeit.
Wir setzen uns weiterhin für eine bedarfsgerechte Schulsozialarbeit ein und unterstützen die Angebote und den weiteren Erhalt der Spieliothek und des Jugendzentrums.
Barmstedt bietet vielen Barmstedter Seniorinnen und Senioren  einen Platz im kommunalen Alters – und Pflegeheim. Das kommunale Heim mit seinem besonderen Wohn- und Betreuungskonzept wollen wir erhalten und erweitern.
Wir setzen uns für barrierefreie Zugänge zu den Institutionen der Kommune ein. Vorbild ist das Rathaus.

Verkehr
Die Versuche mehrerer Initiativen in den letzten Jahren, in bestimmten Bereichen der Stadt Verkehrsberuhigungen zu erreichen, wirkten sich immer zu Lasten anderer Bereiche aus und wurden darum fallengelassen.
Der Bau neuer, die Innenstadt entlastender Straßen, ist mehr als unwahrscheinlich. Eine gerechte Verteilung des gesamten innerstädtischen Verkehres lässt sich jedoch durch die vorhandenen Straßen nicht erreichen. Darum setzen wir uns dafür ein, zusammen mit den Bürgern in ihren Straßen Tempo 30 Zonen einzurichten. Gleichzeitig mit diesen Maßnahmen, muss das Radwegenetz verbessert und ausgeschildert werden.
Wir wollen den öffentlichen Nahverkehr in die umliegenden Dörfer und Städte mehr bewerben und, so weit es möglich ist, ausbauen. Außerhalb der normalen Betriebszeiten wäre z.B. der Einsatz eines Nacht- bzw. Bürgershuttles zu prüfen.

Wir fordern von der Landesregierung gemäß ihrem Wahlversprechen, die Straßenausbaubeiträge bei der Sanierung der Straßen zu übernehmen.

Kultur
Barmstedt hat ein großes, vielfältiges kulturelles und sportliches Angebot. Privates Kulturengagement wird ergänzt durch das städtische Angebot. All diese Angebote werden wir unterstützen, pflegen und fördern.
Die Stadtbücherei ist das Medienzentrum für jedermann und sollte mittelfristig an einem neuen, zentralen Standort in der erforderlichen Größe erstellt werden.
Die Schlossinsel ist der geschichtliche und touristische Mittelpunkt der Stadt. Wir begrüßen die Beteiligung vieler Bürger an der Neu- und Mitgestaltung des Konzeptes für eine neue Schlossinsel und werden die Umsetzung der Pläne aktiv begleiten und unterstützen.

Umwelt
Wir wollen weiter als „GRÜNE“ Stadt am See über die Stadtgrenzen hinaus bekannt bleiben, und dadurch auch unserem Status als Erholungsort gerecht werden. Daher setzen wir uns für Ersatzaufforstung ein und möchten das Projekt eines Bürgerforstes oder größerer Blühwiesen südlich des Humburg-Gartens anstossen.

Feuerwache
Wir sprechen uns für die Verlagerung der Feuerwache in den Norden der Stadt aus.


Diese Ziele haben sich aus Interviews von Mitgliedern der SPD Barmstedt mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Barmstedt ergeben. Sie sind sicherlich nicht abschließend; es gibt noch viel mehr Themen zu bearbeiten. Unser Ziel in den nächsten 5 Jahren ist auch weiterhin: Zuhören, was Barmstedt bewegt.

Beraten und beschlossen am 08. März auf der SPD Mitgliederversammlung

 
Für uns in den Kreistag!

Patrick Laas

Für uns im Bundestag!
Für uns in Europa!
image
Kümmer Dich!
image
Phoenix - Treff